7.7.3×7

In meinem Garten pflanzte ich vor Jahren eine „Olive des Nordens“. Die Hängende Wildbirne, Pyrus salicifolia ‚Pendula‘, ist wahrlich eine Überraschung im Garten! Sehr malerisch und optisch auffällig.

Nach einiger Zeit wunderte ich mich über seltsam treibende Sprossen im Garten. Mal hie, mal dort kamen sie aus dem Boden. Und zwar an meterweit entfernten und unmöglichen Stellen. Sehr wundersam. Bis mir klar wurde, da treibt etwas durch! Es ist die Unterlage eines veredelten Baumes. Man nahm eine Weidenblättrige Birne und setzte sie auf eine Wildbirne. Hab ich damals nicht gewusst, aber jetzt.

Nun, die Unterlage setzt sich durch und man hat ordentlich zu tun, wenn man so etwas verhindern möchte. Nachträglich nicht zu schaffen. Das Wilde, ursprüngliche, natürliche siegt. Es drängt nach oben, komme was wolle! Es hat Kraft und einen unbändigen Lebenswillen.

Da kannst du nix machen.

Vielleicht Gift spritzen?

Na, damit schneidet man sich immer selbst und zwar ordentlich.

Der Sprung, Zeichnung und Acryl auf Buchbinderkarton 50×70, 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.