09.April 2021

Der Satz „Du bist, was du isst“ ist ja recht bekannt und viel zitiert. Ich muss gestehen, dass ich ihn immer nur oberflächlich durchanschaute. Mittlerweile überlege ich, warum die Menschheit so viel Fleisch aus MASSENtierHALTUNG produziert und konsumiert? Ja, so arme Tiere zu versklaven ist ein schlimmes Verbrechen. Vielleicht, weil die Menschheit auch in einer Massenhaltung dahinvegetiert? So was muss man sich erstmal bewusst machen!

Es ist dieser Angsttunnel, der den freien Blick einengt und auch das Denken. Und solange der Großteil der Menschheit noch in einer Höhle haust und sich erniedrigen lässt, wird´s halt schwer mit dem Erkennen. Es schleicht sich dann auch die Gewohnheit ein. Cave. Hüte dich! Geh nicht raus und nicht über Los. Geh ins Gefängnis. Neusprech Lockdown. Normal. Also aus der Sicht des Gefängnisses. Und die Schließer dürfen ja abends nach Hause und glauben tatsächlich sie gingen in die Freiheit. So schlimm ist das.

Cave linguam ist ein Hinweis unter Ärzten, dem Patienten gegenüber mit einer Aussage vorsichtig zu sein.

Ja, schön verdreht.

Mittlerweile sitze auch ich popcornessend daheim vor dem Entertainment und beobachte, wie zig Kubikmeter heißer Luft hin und her verschoben, gewälzt und bewegt werden und schwanger geht mit Freudschen Versprecher.

Erschreckend, dass ich das nie so (so!) bemerkte und selbst, wenn ich es bemerkte, fiel ich schnell wieder in den Sumpf zurück. Ist ja auch schwierig, weil systematisch, also ein ganzes System betreffend. In uns und um uns herum. Voll krass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.