01.Februar 2021

Oft war es so, dass ich dachte, die Welt ginge unter. Im Nachhinein ist sie das nie und irgendwann, mit ein bisschen Abstand drehte sich alles um. Das, was gehen soll, geht und sie meinen es wirklich gut mit uns. In der Welt der Illusion malen wir schwarz. Durch fortlaufend falsches Denken haben wir uns eine Welt aufgebaut. Enttäuschend.

Und, wenn das jetzt nicht mehr funktionierte? Dann stirbt etwas. Es werden Gedanken sterben, mehr nicht. Konstruktionen werden den Bach runter gehen, mehr nicht.

Du kommst nackt auf diese Welt und jeder weiß, du wirst nichts mitnehmen können. Das geliebte Haus, der ganze Reichtum, die Yacht, das Pferd, das Auto. Bleibt alles hier. Auch das ach so geliebte Geld. Du wirst also auch so wieder gehen, wie du gekommen bist. So what! Eigentlich ist aber hier eine ganz wichtige Frage versteckt, die sich die wenigsten stellen: Was ist denn dann mit deinen Schulden? Wer hat eigentlich diese gemacht im Leben? Woher kommt denn dieses Wort Schuld? Und warum ein Bußgeld? Buße tun….Wer ist bei wem verschuldet? Und für was?

Wie ist das denn zustande gekommen? Und das Geld hat daran jetzt keine Schuld! Denn es ist und bleibt neutral. Es ist der Überbringer einer Botschaft und wessen Geist steht dahinter?

Ach, so viele Fragen…..

Na, eins ist klar: alles geschieht nach deinem Glauben. Was ich glaube wird wahr. Wenn ich es geschafft habe, an so einen Schnickschnack zu glauben (weil ich nicht wusste), dann schaffe ich es auch andersherum! Wir sind in allem Schöpfer. Immer. Und der Lauf der Dinge ist nun mal so, wie er ist und den Plan kenne ich nicht. Unabhängigkeit hat ihren Preis.

Und oft war es so, dass ich nicht vertraute und an etwas festhielt, was mir gar nicht gut tat. Es war die Angst vor dem Unbekannten, dem Neuen, dem Kontrollverlust. Vor allem fehlte das Urvertrauen. Und wie soll der Mensch es auch nach so langer Herrschaft und Manipulation wissen? Viele, viele Schichten lagerten sich darum.

Und dann kommt immer der Punkt im Leben, deine empfindlichste Stelle, die Urwunde, da wirst du förmlich reingeworfen. Du darfst dort freien Stückes reinspringen (was die schönere Variante ist) oder du wirst gezwungen, zum Beispiel weil es außer Kontrolle gerät. Das ist aber im Enddefekt auch schön. Schön, weil wahr. Ja, die liebe Wahrheit. Zuerst macht sie einen fertig und dann frei. Das ist Leben. Die zwölf schönen Pferdchen, die sie vor die Kutsche spannten, machen jetzt alle, was sie wollen und laufen in unterschiedliche Richtungen davon.

Und wenn man sich der Grenzen im Kopf gewahr wird, die sich im Außen spiegeln, dann hat man das Wichtigste verstanden.

Ich glaube an Freiheit, an Reichtum auf allen Ebenen und an Fülle!

Wolle was komme.

One thought on “Gamestop! Game over?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.