Ewig

Ich bin

unermesslich groß, grenzenlos, offen, ein Riese, Energie. Ich bin alles und überall. Es gibt hier nur mich und der Raum ist unendlich.

Langsam schaue ich umher und der Blick streift die Füße. Zwischen den großen Zehen liegt eine Kugel, winzig klein. Was soll die bedeuten? Warum liegt sie dort? Und ich weiß, ich soll dahin.

Da ist kein Überlegen, kein Fragen: ich will! Ja, ich darf! Ist das schön. Ich darf, ich darf, ich darf! Freude, unendlich große Freude, Leichtigkeit, ein Hüpfen, ein Vibrieren im Bauch. Ich Glückskind!

Moment! Wie soll das gehen? Ich bewege mich ratlos um diese Kugel herum und das klappt doch nie und nimmer, ist unmöglich! Das fordert mich heraus und ich fasse einen Plan, weiß eine Strategie. Und da ich will, kann ich.

Ich bin hier, winzig klein, ein winzig kleiner Teil von mir. Ein kleiner Körper, Zwergenfliegengewicht. Genau diese Eltern, genau diese Zeit, genau diese Gesellschaft. Alles auf meinen Wunsch hin. Meine Strategie. Passt. Es ist genau meine Wahl um mich hier zu erfahren. Ich treffe Menschen, die mich fortlaufend an meine Strategie erinnern.

Ich war ein Meer, nun bin ich ein Tropfen und erinnere mich nicht. Ich habe Welten getauscht, in mir das Meer, nur kleiner und getrennt. Ich war ein Riese, nun bin ich ein Zwerg. Fernab der Heimat. Und oft bin ich verzweifelt und frage: Warum tut ihr das?!

Und eine kleine Stimme flüstert: Erinnere dich und leuchte, leuchte, leuchte.

Solve et coagula (Goldinvestment) 80×120 Mischtechnik auf Leinwand 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.