02.März 2021

Tagebucheintrag einer Fastenden. Seit Jahren keine Glotze, kein Radio und nun keine Informationen mehr.

Ist es nicht das, was sie wollen? Wir sollen hingucken.

„Man muss sich doch informieren!“

Bullshit!

Diese Welt ist absolut irrational. Und in meiner Orientierungslosigkeit schaute ich viel. Dabei entstehen Gefühle der Ohnmacht und der Angst. Zuerst dachte ich, ich müsste irgendetwas tun, Abhilfe schaffen. Das ist gewollt. Ich mache gar nichts. Ich halte diese Gefühle aus. Es ist genau das, was sich die Psychopathen wünschen, reines Ablenkungsmanöver. Ein Netz aus falschen Sicherheiten und Illusionen. Als ich mich von einer Höhle abwandte, landete ich sogleich in einem neuen Kult. Es ist die Höhle der Spiritualität, New Age. Auch hier der unstillbare Ruf nach unvermeidlicher Selbstoptimierung. Überall bin ich noch nicht gut, muss feste manifestieren, aber richtig! Ich muss noch werden. Irgendwo in der Zukunft liegt meine bestmögliche Variante. Was für ein Bullshit! Und wieder hat das Eselchen eine schöne Möhre. All diese Wege bin ich gegangen und das ist paradox, denn dabei bin ich zu mir gekommen.

Es wird auch Zeit, dass die Menschheit einmal eindeutig definiert. Spiritualität ist kein easypeasy-Wohlfühlmodus. In dieser Welt der happyguteLaune-man-muss-nur-wollen-und-wir-sind-alle-eins-Idee darfst du auf gar keinen Fall sagen: in mir ist Krieg. In mir ist Wut und manchmal ist da auch Hass. Und Widerstände! „Ja, was ist denn immer nur mit dir? Warum bist du denn immer so im Widerstand?“

Ehrlich? Seid ihr blöd? Ja, ihr haltet auch noch brav die andere Seite hin, wenn man euch ins Gesicht schlägt. Das, was ihr Widerstand nennt, ihr lieben Kopfverdrehten, ist MUT und das passiert, wenn man FÜR etwas ist. Ich bin für das Leben! Ihr seid so gewaschen. In eurer Welt gibt´s nur „wir haben uns alle lieb“. Das ist so gewollt. Das „Herz“ ist das Selbst. Ein mächtiger Ort, wenn man ihn entdeckt hat. Wir sollen nicht wir selbst werden. Im Kollektiv ist das hinderlich, es stört. „Bleib artig und bescheiden, dann mag dich jeder leiden.“ Siehst du das Wort „leiden“? Wir sollen nicht nach innen gehen, sondern uns im Außen verlieren. Dabei halten wir uns mit nachgeplapperten Bullshit-Glaubenssätzen alle schön bei Stange. Schert einer aus, kriegt er es von wirklich allen Seiten. Kaum einer weiß noch, ein jeder glaubt und Erwachsene scheint es auf diesem Planeten nicht mehr zu geben.

Es gilt dem Psychopathen nur eins: komme nicht zu dir selbst. Du könntest ihn in Frage stellen. Du wirst unkontrollierbar und das mag er nicht. Du könntest eigene Ideen entwickeln, zu Verstand kommen und das stellt seinen Machtanspruch in Frage. Mit aller Gewalt will er dich klein haben und eins ist gewiss: Die, die so was machen, kennen sich sehr gut aus im Kult der Spiritualität.

Also. Immer schön die Augen auf und die Krallen fest im Dschungelboden.

Und ein starkes Herz braucht einen klaren, starken Verstand. Das nennt man Teamwork. Und diesen Verstand gilt es aus der Versenkung zu holen. Er gehört reanimiert. Es wird nicht nachgeplappert und nachgeäfft. Am besten bohrt man dicke Bretter mit hightech Präzisionswerkzeug.

Echte, wahrhaftige Spiritualität bedeutet Entkonditionierung, Deprogrammierung. Das ist hart und bereitet Schmerzen, es tut weh. Hier geht es darum zu erkennen: Das ist in mir drin! Wer hat´s gemacht? Wie kommt das da rein? Und, vor allem, wie werde ich diesen ganzen Scheißdreck wieder los?! Und in dieser ach so innovativen Welt ist alles Theorie. Schau mal hin. Steht oft ganz klar dabei, zB Evolutionstheorie. Echte Spiritualität findet nicht in der Theorie statt. Sie ist Praxis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.