05.März 2021

Tagebucheintrag einer Fastenden. Seit Jahren keine Glotze, kein Radio und nun keine Informationen mehr.

Alles ist natürlich Information, aber welche ist die wahrhaftige?

The Peace, 1896 Painting by William Strutt

William Strutt, The Peace

In welcher Welt lebe ich? Der wahrhaftigen oder der konstruierten?

Oft wird ja vom „Säbelzahntiger“ erzählt, auch ich tat das. Ich bin mittlerweile recht überzeugt, dass es den gar nicht gab. Es gab keine Tiere, die uns ans Leben wollten und uns fraßen. Es gab sie erst, als wir dem Leben gegen den Strich spielten. Das mögen Tiere nicht und sie mutieren. Wir säten Angst und Unfrieden, stellten uns gegen die Naturgesetze und schufen Monster. Es ist der Mensch, der Angst konstruiert.

Unser ganzes Leben wollen wir nach oben. Wir erklimmen Leitern, Stufen des Erfolgs, und oben angekommen in unserem Gebäude, stellen wir fest: wir haben uns im Haus geirrt. Völlig vertan. In den Keller will gar niemand. Niemand will zurückblicken und wer´s tut, dem schlagen folgende Lehrsätze entgegen: Das ist doch längst Vergangenheit und vorbei! Lebe im Jetzt. Vergangenheit ist vergangen und obsolet. Sie wollen einem weismachen, dass das gefährlich sei. Genauso wie das schlimme, böse Ego. Alles eine schlimme Egokrankheit. Niemals zurück. Schade, dabei könnte man einen Schatz heben. Dieser stellte vielleicht ein konstruiertes Weltbild in Frage. Das soll nicht passieren.

Ich lebe in einer konstruierten Wirklichkeit, die sich meilenweit getrennt hat von der Wahrheit. Da werden wir hineingeboren in eine Welt voll mit konstruiertem Mangel und gemachter Angst. Es ist ca. 30 Jahre her, da faszinierte mich das Buch „Wie wirklich ist die Wirklichkeit?“ von Paul Watzlawick. War für mich schwer zu lesen und völliges Neuland.

In der Welt der Psychopathen sind die Gesunden krank. Auf dem Weg zur Selbstständigkeit durfte ich aber sehr viel erfahren. War und ist nie leicht und es hat sich alles gelohnt.

Den Politiker habe ich gefragt: Wie fühlen Sie sich? Darauf eine abgespulte, ellenlange Antwort, wie toll man sei und was man alles macht. Den Anfangsfehler in der Rechnung beachtet man nicht. Und jede Lösung ist zum Scheitern verurteilt. Jeder Versuch der Korrektur bringt noch mehr Probleme in die Welt und neben den Plastikkacktüten für Hunde liegen nun auch Masken im Wald oder hängen am Baum. Die einfachste Frage wird nicht beantwortet. Hat er keine Gefühle oder will er nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.