12.Februar 2021

Derzeit habe ich schon mehrmals Kraniche gesichtet. Ihr Rufen lässt mein Herz vor Freude springen und hüpfen.

Im Moment hat es der Künstler ja mit den Zeugnissen. Weiß nicht, wie er darauf kommt und er macht halt, was er will. Nachweise liegen in der Schublade. Nachweise sind Beweise. Es sind ja im Grunde genommen nicht viele, bzw. nehmen eigenartiger Weise nicht den Platz ein, den man so annimmt. Jedes einzelne Blatt Papier steht für abgesessene Zeit. Mhmm, kann ich Zeit absitzen?

absitzen, descendere, absteigen, niedersteigen,……Endlich einem etwas absitzen, abverdienen, vergelten: die schuld, strafe, fordrung absitzen

aus „Der digitale Grimm“

Ja, gesessen haben wir viel in unserem Leben. Wer sitzt ist unten, passiv. Lehrer stehen oft. Jetzt sitzen wir alle zu Hause…..In der Schule sitzt keiner mehr. Dank, modernster Technik. Wenn sie funktioniert….Man braucht dafür auch keine Lehrer mehr, die sich erheben, ermahnen. Nein, es läuft jetzt einfach nur mit Ansage. Ein Volk der Sitzer und Denker.

Auf jeden Fall bilde ich mir schon lange nichts mehr drauf ein, auf Schullaufbahnen und Zeugnisse und so. Eine Richtung, in der gelaufen wird. Ja, ja, so war das und so ist es immer noch.

Jetzt habe ich im besagten Buch einmal nachgeschaut. Eigentlich, ganz genau genommen, erhielt ich Informationen, dies einmal zu tun. Ich lasse etwas in mein Leben, der Künstler macht sich auf und schon kommt es von allen Seiten. Ich brauche gar nichts weiter zu tun. Die Informationen finden mich, einfach, weil ich bereit bin. Wie gesagt, in diesem Buch steht, dass das Wort „Schule“ sich von der indogermanischen Wurzel skel, spalten ableitet.

Herzlichen Glückwunsch!

Und wir haben hier Schulpflicht!!! Also in echt: Spaltpflicht.

Mich wundert ja fast schon nix mehr, dafür staune ich. Oder heißt es doch anders? Auch hier schaue ich in der Etymologie nach. Ich habe ja immer gedacht, man spräche hier Deutsch. Pustekuchen. Nix da! Kauderwelsch trifft´s eher. Und eine Räjtschraiprfom nach der anderen wird durchs Dorf gerammt. Kein Wunder, das wir alle verwirrt, verdreht, entwurzelt und entlehnt sind!

Aber so was von. So weit das Auge reicht.

Irrsinn.

So langsam find ich Krise gut. Was da alles so hochgespült wird. Unglaubmöglich. Ich bete für bedingungslose Wahrheit und sag´s nochmal: Das Alte kann gehen! Also, ich will nicht zurück in die „gute, alte Zeit“.

Tschüssikowski.

Und, meine Ansicht, wenn das Toilettenpapier ausgeht: es gibt genügend Material. Du wirst staunen, wie viel.

Kaltnadelradierung, Chine collé, „Kranich“ auf Zeugnis, 2021

Im übrigen glaube ich nicht, dass es partout, absolut verwerflich ist. Ich denke eher, in allem steckt ein heiler Kern, den es zu ent-decken gibt. Krise heißt jetzt auch herauszufinden, welcher Geist dahinter steckt. Wes Geistes Kind liegt in den Dingen, den Institutionen, den Personen (!) (nicht der Menschen), der Politik, dem GesundheitsWesen usw. Worin bin ich ver-wickelt? Was habe ich gelernt, vor allem ver-lernt? Mache ich mir die Hände schmutzig? Ich bin mir sehr sicher, die meisten wollen es nicht! Würden es nicht wollen, wüssten sie davon!

Wenn ein Kind sagt: Ich mag Schule nicht. Schule ist doof, langweilig, was auch immer, dann hör doch einfach mal genau hin!

Schön ist auch das Wort „Körper“. Sieh selbst nach.

One thought on “Toilettenpapier

  1. Liebe Heike, wie geil. Kranich auf Zeugnis – sooo super!!! Ein wahrhaft feines Zeugnis mit dem goldenen Vogel. 🥰
    🤸‍♀️🤸‍♂️🎈So langsam find ich Krise gut. Was da alles so hochgespült wird. Unglaubmöglich. Ich bete für bedingungslose Wahrheit und sag´s nochmal: Das Alte kann gehen! Also, ich will nicht zurück in die „gute, alte Zeit“. Du sprichst mir aus dem Herzen und aus der Seele liebe Heike 👌👌👌😊😊😊🙏🙏🙏

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.