15. Oktober 1984

Ich habe Nena immer gemocht, richtig vernarrt war ich in sie mit 14 Jahren. Stundenlang saß ich vor dem Kassettenrecorder, Mal Sondocks Hitparade, die Finger auf record. Jedes Mal hat da einer reingequatscht. Ich mochte auch Trio.

Du hast Macht über mich

Trotzdem brauch`ich dich nich`

Und ich will dich nicht mehr

Ich werd`dich jetzt verlassen

Und dann kannst du mich

Von hinten sehen

Macht.Demo 50 x 60 MixedMedia auf Papier, 2018

Anscheinend ist da etwas in mir. Und dann haben sie einen doch gekriegt, verkackt, versaut. Ich denke, ich kann behaupten, dass ist uns fast allen passiert. Oder?

Jetzt denke ich: guck mal einer an! Endlich. Endlich sagt mal eine was. Ich mag sie immer noch.

Die freundliche Bäckereifachverkäuferin muss alles mehrmals wiederholen. Der Kunde auch. „Ach, sagt sie, mit der Maske ist es schwer, woll?“ Der Kunde lacht und nickt. Dann sieht sie mich und zeigt mit dem Finger auf mich. „Sie! Sie müssen die Maske aufsetzen!“ Och, denke ich, merkt die jetzt was?

Wir müssen das tun!

Beim Einkauf sagte die freundliche Kassiererin: „Denken Sie daran!?“ und gestikuliert sich an ihrem unmaskierten Gesicht herum. Sie brauche sie auch nicht tragen, sagt sie. Och, denke ich, merkt die jetzt was?

Wir müssen das tun!

So, liebe Leute, Mitmenschen, was bedeutet Solidarität? Haben sie euch das Märchen erzählt vom Stärkeren und das man immer sehen muss, ganz vorne zu stehen, stramm, kerzengrade? Hart wie Kruppstahl? Ellenbogen raus! Die Sache mit den Faszien? Zusammen schaffen wir das! Ja, ja. Und das neue Märchen heißt, dass dieser Feudel jetzt das Freiheitszeichen ist und er hat es geschafft! Er ist vom Arm ins Gesicht gewandert! Befördert sozusagen. Holla! Sack Zement.

Wir müssen das so machen!

Leute, es steht 3: 82 000 000. Na ja, fast. Da wir ja alle so gespalten sind, ist die Zahl wohl eher geringer. Muss man ihn halt verstehen, den Sinn der Spaltung. Teile und herrsche. Cui bono?

Ich habe auf jeden Fall keinen Bock mir die Freude verderben zu lassen! Genau das wollen sie ja, die Spaßbremsen. Freude, Glück, Zusammenhalt, Tanzen und Singen, Lachen, Kinderlachen, Spielen, Familie, Feiern ist für die wie das Weihwasser für den Teufel.

Ich empfehle jetzt Nana Mouskouri, Guten Morgen Sonnenschein.

Ich warte und übe mich in Geduld.

Wir müssen halt alle etwas nachsichtig sein.

Es sind Menschen, verkackt, manipuliert, verdreht. Sie schlafen noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.