Erzähl mir, was ich nicht hören will und frag mich, was ich nicht erzählen möchte.

So drehten wir uns im Kreise und wer bin ich, wenn ich die Geschichte meiner Ahnen nicht kenne? Wer bin ich, wenn ich den Siegern Glauben schenke? Im Jahre 2018 fiel mir „zufällig“ ein Buch von Raymond Unger mit dem Titel „Die Heimat der Wölfe“ in die Hände. Beim Lesen tauchten Bilder, Ähnlichkeiten, Erinnerungen auf, die ich in einem Sketchbook festhielt. Das war der Anfang einer Reise, die immer heimlich unterm Teppich lag. Wenn wir nicht wissen, haben die Schatten Macht über uns.