top of page

Frag nicht so viel!


Darstellung und bildhafte Annäherung einer Prozessarbeit



In meinem früheren Leben war ich Biologin. Also so, wie man es mich lehrte.

Ich beobachtete unterm Mikroskop und ging bis in die kleinste, mir mögliche, sichtbare, Darstellung.

Das ist okay.

Ein Großteil dieser Theorie besagt, dass da was ist. Zum Beispiel Bakterien, Viren und so nen Zeug. Irgendwie sind die dahin gekommen und diese Theorie verdächtigt jene jetzt, sie würden etwas in uns machen und in dieser Theorie wird danach gesucht, es wieder weg zu machen.

Das ist nicht falsch und auch nicht richtig.

Du kannst in einer gemachten Theorie ewiglich suchen und forschen.

Das Problem: du stellst die Ausgangstheorie nicht in Frage.

Weil "wir" uns darauf einigten, irgendwann einmal.....und jetzt steht sie in allen Büchern und wird gelehrt von hochdekorierten, angesehenen Personen. Und deine dir vermittelte, theoretisch gemachte, Zeitspanne, verbietet dir, kämpft dagegen an.

Genau diese kämpft ja jetzt einen Überlebenskampf!


Was wäre,

8ung eine Frage!

es seien nicht diese in der Theorieblase gefundenen winzig kleinsten Partikel?

8ung, Jetzt kommt eine Hürde!

Das heißt NICHT, dass diese Theorie mit den Dings obsolet sei.

Es heißt nur:

8ung, neue Frage!

Was wäre, es gäbe da draußen noch andere Möglichkeiten?

Zum Beispiel: das Milieu.

Da waren wir schon mal in der Geschichte und sie, man, einigte,n sich auf was anderes.


Schon allein hier dürfte man forschen......


Das heißt NICHT, dass diese Theorie absolut sei, jetzt die ultimativ richtigererere.



Solltest du diesen Weg einschlagen,

prozessieren,

vorbei an Konzepten und Glauben,

dann wirst du bemerken,

dass du in Kontakt mit etwas kommen wirst,

dass das nicht will.

Genau, es will so viel.

Nach seinen Vorstellungen.

Ebend.

Bemerke das.


Vor allem nicht sein Gesicht und sein Leben verlieren!


Dieses "Leben" ist ein gemachtes Weltbild, austauschbar, ein Fähnchen im Wind.

Dieses "Leben"

du konntest gar nicht anders

wurde dir einprogrammiert.

In diesem Programm gibt es keine Lösung.

Überschreitest du seine Grenzen,

besser: kommst du ihnen zu nahe,

blinkt eine KONTROLLlampe laut, wild und unerbittlich.

Genau.


Gehe hier weiter

nicht zurück ins Gefängnis

nicht zurück auf Los.

8ung: Lotterie.

Beobachte die Sucht. Und den Zwang.

Sucht nach Sicherheit, nach Rechthabenwollen, nach Betäubung, nach Anerkennung und Festhaltenwollen, nach Glücklichseinwollen, nach Ruhe und Stille, nach Richtigseinwollen, nach Gefallenwollen, nach Jemandseinwollen.

Verdamme all dieses nicht.

Erlöse es oder nicht durch Mitgefühl.

In dir.

(Hier gibt es höchstwahrscheinlich eine Reaktion!)

Du warst hilflos und es half dir.


Ein Abenteuer

der Barmherzigkeit


Wohl an.

Glück auf.






6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Brille

Only me

Schau mal!

bottom of page